Reiserecht

Rechtsanwältin Bianca Rönn berät und vertritt Sie in allen Angelegenheiten des Reiserechts.

Leider kommt es häufig vor, dass die gebuchte Pauschalreise nicht das hält, was zuvor versprochen wurde.

Beispielsweise ist das gebuchte Hotel plötzlich überbelegt oder hält nicht die Ausstattung vor, die der Reiseprospekt erwarten ließ.

Jeder Mangel sollte der Reiseleitung vor Ort direkt schriftlich angezeigt und bestenfalls von der Reiseleitung gegengezeichnet werden. Lassen Sie sich eine Kopie aushändigen!

Wichtig: Sie sollten nach der Rückkehr aus Ihrem Urlaub nicht lange zögern. Gemäß § 651 g Abs.1 BGB müssen Ansprüche auf Minderung des Reisepreises, Kündigung der Reise und Schadensersatz wegen Reisemängeln dem Reiseveranstalter gegenüber binnen eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise geltend gemacht werden!

Doch auch schon vor Reiseantritt können Probleme auftreten. Häufig sind die folgenden Konstellationen:

- Sie werden krank oder können die Reise aus anderen Gründen nicht antreten.

- Sie möchten die gebuchte Reise auf eine andere Person übertragen.

- Für Ihr Reiseziel liegt eine Terrorwarnung vor oder es brechen politische Unruhen aus.

Rechtsanwältin Bianca Rönn berät Sie über Ihre rechtlichen Möglichkeiten, beispielsweise den Rücktritt von der Reise und die Höhe von evtl. zu zahlenden Stornokosten.


Fluggastrechte

Auf Flugreisen kommt es häufig zu Flugverspätungen. Rechtsanwältin Bianca Rönn prüft, ob Ihnen Fluggastrechte zustehen.

Bei Flugverspätungen von mehr als drei Stunden steht dem Fluggast oftmals eine Ausgleichzahlung zu. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Flug im Rahmen einer Pauschalreise handelt oder ob der Flug direkt bei der Fluggesellschaft gebucht wurde.

Auch im Fall von Gepäckverlust oder Annullierungen können Ihnen Ansprüche gegen die Fluggesellschaft zustehen.